Meerjungfrau hinterm groben und glitschigen Fels – #WritingFriday

Diese Aktion wurde von ELIZZYs #WritingFriday von ihrem Blog read books and fall in love ins Leben gerufen. Dies ist mein Beitrag für diese Woche.

Thema ist diesmal:
Schreibe eine Geschichte und lasse folgende Wörter mit einfliessen: Lust, Herzklopfen, nasse Hände, grob, Küsse

Mit Herzklopfen näherte sich Marius dem felsigen Strand am Meer. Im Hotel hatte ihm ein Angestellter zugeflüstert, dass heute Meerjungfrauen dort auftauchen würden; und mit etwas Glück würden sie Küsse mit den Menschen austauschen.

Dazu hatte Marius durchaus Lust, hatte er doch schon seit einem halben Jahr niemanden mehr geküsst. Hier draußen schien die Morgensonne von einem blauen Himmel.

Die Felsen an dem Strand sahen grob und unübersichtlich aus. So musste ihm zunächst auch etwas entgangen sein, dachte sich Marius. Denn auf einmal hechtete eine jung aussehende Frau mit blaugrünen Haaren – und einem hellblauen Fischschwanz ins Wasser! Gleich danach tauchte sie wieder auf, drehte sich zu dem Menschen um und rief ihm zu:
„Follow me!“

Sie verweilte an dieser Stelle, behielt ihren Blick auf Marius bei.

Dieser streifte seine Sandalen und sein weißblaues T-Shirt ab und lief zunächst über ein Stück Sandstrand auf die Felsen zu, bis zu einer Stelle, die ihm noch am geeignetsten zum Klettern schien.

Ein paar Meter kam er von dort aus auch vorwärts – dann aber geriet er doch ins Rutschen und fiel in ein kleines Wasserloch zwischen den Felsen. Zwar war dieses Loch nicht tief, doch hatte er nun nasse Hände, was ihm das Aufstehen erschwerte. Erst nach mehreren Versuchen konnte er wieder aufrecht stehen und weiterklettern.

Mit einiger Vorsicht gelang es ihm, sich bis zu der Stelle vorzutasten, von der die Seejungfrau ins Meer gesprungen war.

Hier sah das Wasser tief aus, so dass auch ihm ein Kopfsprung gelang und er sich ein paar Momente später in den Armen der Seejungfrau befand, die ihn auf die Lippen küsste.

Gefühlt eine lange Zeit blieben beide in dieser Stellung.

Doch auf einmal erwachte Marius am Strand, neben seiner Kleidung. Die Sonne war weitergewandert, erstrahlte schon im Abendrot. Er musste also den ganzen Tag an diesem Strand verbracht haben!

An seinen Beinen waren allerdings bläuliche Abdrücke von Fischschuppen zu erkennen. Er hatte also nicht alles nur geträumt!

4 Gedanken zu “Meerjungfrau hinterm groben und glitschigen Fels – #WritingFriday

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s