Lotte die Schneefee – #WritingFriday

Diese Aktion wurde von ELIZZYs #WritingFriday von ihrem Blog read books and fall in love ins Leben gerufen. Dies ist mein Beitrag für diese Woche.

Thema ist diesmal:
Lotte wacht auf und weiss nicht wo sie ist. Um sie herum ist alles dunkel und kalt. Sie hört leise Stimmen über ihr… – erzähle die Geschichte weiter.

Diese Geschichte knüpft an die vom letzten Freitag an

Es gab einen Ruck, und Lotte die Schneefee wachte auf. Allerdings ohne zu wissen, wo sie sein mochte. Jedenfalls war an diesem Ort alles dunkel und kalt, wie sie es als Schneefee eigentlich liebte. Doch bestimmte sie grundsätzlich lieber selbst, wo sie sich aufhielt!

Ihr ansonsten hellblaues Gewand konnte sie in dieser Dunkelheit kaum erkennen. Dafür hörte sie über sich leise Stimmen, sowie ein paar lautere, die ein wenig weiter entfernt zu sein schienen. Jedenfalls hörten sich die lauteren Stimmen wie die von Kindern an, die mit Schneebällen warfen. Bei solchen Spielen sah Lotte gerne zu, und hielt ihren schützenden Zauberstab zu den Kindern hin.

Nun musste sie wohl ihre verhältnismäßig großen Ohren aufsperren, um den leisen Stimmen zuzuhören.

Da sprach ziemlich eindeutig ein Mensch, der zu vielleicht einem Fünftel ein Geist war, mit einem Raben.

Und zwar sagte der Rabe:
„Gut gemacht, Mountboy, jetzt liegt hier schön viel Schnee, und das Moor im Tal ist freigelegt!“

Das war es also: Der Schnee, auf dem auch Lotte geschlafen hatte, war aus ihrem Tal ins Flachland transportiert worden, und dabei waren manche Schichten übereinander gefallen, so dass sie irgendwo mittendrin begraben war!

Dazu meinte auch der Mensch, der teilweise ein Geist sein musste und offenbar Mountboy hieß:
„Ich hoffe nur, dass dadurch keine Tierchen und Geistwesen im Schnee zu Schaden gekommen sind!“

Der Rabe erwiderte:
„Keine Sorge, die wissen sich schon zu befreien!“

Dies vermochte Lotte auch, und sie fuhr mit ihrem blauweiß glitzernden Zauberstab ein wenig durch den Schnee.

Dieser gab langsam nach, und schließlich konnte Lotte emporfliegen!

Sie landete auf der Schnabelspitze des Raben und konnte mit ihrer Statur dem Raben auf den Kopf sehen. Sie beugte sich hinab und zeigte dem Raben eine lange Nase, bevor sie sich in die Luft erhob und zu den Kindern hinsah, die immer noch mit ihren Schneebällen warfen.

Mountboy blickte ihr nach und rief ihr zu:
„Tut mir leid; ich hoffe, dir geht es gut!“

Lotte drehte sich kurz um und winkte ihm zu, dann flog sie in Richtung der Dorfmitte. Für die meisten Menschen ist sie normalerweise unsichtbar.

Ein Gedanke zu “Lotte die Schneefee – #WritingFriday

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s