Elfengedanken im Regen – #WritingFriday

Diese Aktion wurde von ELIZZYs #WritingFriday von ihrem Blog read books and fall in love ins Leben gerufen. Hier ist mein Beitrag für diese Woche.

Thema ist diesmal:
Schreibe eine Geschichte und lasse folgende Wörter mit einfliessen: Flirten, Lächeln, durchschaut, grossartig, hibbelig

Als der Kobold Schneeregbold auf den Regen draußen blickte, wurde er schon hibbelig. Da betrachtete er, wie um sich abzulenken, seine langen, durchsichtigen Fingernägel, mit denen er sich durch seine ebenfalls durchsichtigen Haare strich. Ganz durchsichtig waren diese Haare allerdings auch nicht, sondern ließen seine helle Haut darunter in einem leichten Schwarz schimmern, ebenso seine hellen Augen, wenn er sich die Haare über die Stirn strich.

Der Schneefall in der Nacht war großartig gewesen, da hatten die Elfen des Spätwinters noch einmal ein paar kleine Skulpturen im Schnee formen können, die dann im Laufe des Vormittags dahin schmolzen. Aber gerade während dieses Schmelzens setzten sie zahlreiche Gedanken der Elfen frei und sandten sie in die Luft. Da hatte er zunächst ein Lächeln aufgesetzt, freute sich schon darauf, die Gedanken der Elfen zu lesen.

Aber wenn der Schnee in Regen überging, bestand die Gefahr, dass diese Elfengedanken mit den Regentropfen zur Erde fielen!

Doch es fiel ihm nicht schwer, das Geschehen draußen von seiner Hütte aus zu analysieren – denn seine Augen waren so beschaffen, dass er erkennen konnte, was die Regentropfen außer Wasser sonst mit sich führten. Hin und wieder nämlich nahmen die Tropfen auch etwas Spirituelles in ihre Aura auf, die jeden einzelnen von ihnen umgab.

Und so hatte Schneeregbold schon bald durchschaut, was für Elfengedanken manche Regentropfen in sich aufgenommen hatten. Und einer sandte ihm eine Botschaft zu, die ihn lächeln machte: Ein paar hundert Meter entfernt stand eine weiße Elfe, die besonders viele Kunstwerke aus dem Schnee geformt hatte und nun etwas wehmütig zusah, wie der Schnee wieder dahin schmolz. Ein Wesen wie ein Kobold würde sie aufheitern können!

Da trat Schneeregbold nach draußen in den Regen und eilte in die Richtung, die ihm die Regentropfen vorgaben. Und bald schon erblickte er in einiger Entfernung, hinter einem Hügel, eine weiße Elfe, die zu Schneeregbolds hellem Äußeren passte.

Auch sie setzte ein kurzes Lächeln auf, als sie ihn herbei eilen sah. Da musste er wirklich mit ihr flirten! Das würde sie hoffentlich dauerhaft aufheitern.

Und tatsächlich sagte sie schon bald:
„Wir beide könnten auch die Schneeglöckchen mit Kunstwerken schmücken – beispielsweise sie mit Zäunchen aus Elfenholz umgeben!“

„Ja, das können wir gerne tun!“

Dies erwiderte er, während die Regentropfen an ihm herunter perlten und sein Gesicht in allerhand Farben brachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s