Hexenkunst am Strand – #WritingFriday

Diese Aktion wurde von ELIZZYs #WritingFriday von ihrem Blog read books and fall in love ins Leben gerufen. Hier ist mein Beitrag für diese Woche.

Diesmal kommt folgendes Monatsthema:

Eine Kräuterhexe mixt einen besonderen Tee, für wen ist dieser und welche magische Wirkung hat er? Verpacke das Ganze in eine kleine Geschichte.

Dies ist der achte Teil nach sieben anderen Writing-Friday-Beiträgen:

Der Regen mit dem verheißungsvollen Bogen

Jasmin am Ende des Regenbogens

Merkwürdige Stimmungen am Ende des Regenbogens

Emma und das Schranktor

Kurt vom Schwarzweißbogen

Trix die rote Torkatze

Emma am Meer

Nach etwa zwei Kilometern Wanderung am Strand entlang erblickte Emma zunächst Rauch, der hinter einem Felsen aufstieg. Sie näherte sich diesem Felsen, der etwa doppelt so hoch war wie sie und auf der einen Seite fast bis ans Wasser reichte, auf der anderen Seite an eine kilometerlange Felswand grenzte.

Mit vorsichtigen Schritten ging Emma um das Ende des Felsens herum und erblickte schließlich ein Feuer, über dem ein Kessel aus Kupfer hing. In dem Kessel befand sich irgendein Trank, in dem eine alte Frau, mit langen, weißen Haaren, rührte. Gekleidet war sie in ein blaugraues Gewand.

„Ich habe dich schon erwartet!“, sagte die Alte. „Ich bin die Hexe Salmaria; und hier koche ich einen Tee, von dem du eine große Kanne mitnehmen kannst!“

Da fragte Emma:
„Was ist denn das für ein Tee? Sieht ja merkwürdig aus, in allen Farben des Regenbogens!“

Die Hexe erwiderte:
„Er besteht zum einen aus Meerwasser und Algen. Er lässt sich aber trotzdem trinken, denn ich mixe ihm zum einen Regenwasser bei, welches das Salz in sich aufnimmt, und zum anderen Kamillenblüten, Holunderbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren, Blaubeeren, Brombeeren und einige ganz seltene Früchte!“

„Und diese Mischung wird gut schmecken?“

„Ja, das wird sie! Außerdem bewirkt sie, dass am Ende des Regenbogens ein Ort geschaffen wird, der als ein Kraftort die Kommunikation über verschiedene Zeitebenen begünstigt!“

„Mir kam es auch schon vor, als wäre ich heute in andere Zeiten gereist!“, meinte Emma.

„Das hast du richtig erkannt!“, erwiderte die Hexe. „Und in Kürze wirst du mehr erfahren. Ihr müsst alle von diesem Tee trinken, und ihn außerdem je einem Wolf und einem Schaf zu trinken geben!“

Jetzt pfiff die Hexe – und eine grüne Katze mit fünf Beinen kam vom Felsen gesprungen!

„Das ist Quinx, meine fünfbeinige Katze!“, sagte die Hexe und reichte Emma eine Thermoskanne, die aus der Zukunft zu kommen schien, jedenfalls nicht ganz zu diesem einsamen Strand und der Hexe zu passen schien.

„Du musst jetzt unter ihren Bauch sehen!“, sagte Salmaria die Hexe noch, und Emma bückte sich und steckte ihren Kopf zwischen die fünf Beine der Katze. Und schon befand sie sich wieder unter dem Bauch von Trix der dreibeinigen Katze, von wo aus sie ans Meer gelangt war!

Fortsetzung wird bald folgen

3 Gedanken zu “Hexenkunst am Strand – #WritingFriday

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s